2020 LifeBalance Coaching und die Dolomiten durchqueren

Vom 21. bis 29. August 2020 sind wir auf dem Dolomitentrek unterwegs

Wenn wir in den Bergen unterwegs sind, passen wir unsere Tour immer den aktuellen Wetter- und Gruppenbedingungen an. Wir buchen keine Hütten oder Übernachtungen vor, um flexible zu sein. Das mag den einen oder anderen überraschen. Wir erleben auch immer wieder, dass Teilnehmer im ersten Moment verunsichert sind. Was, wenn wir keine Übernachtung finden? Was, wenn die Hütten überfüllt sind? Es kommen Ängste auf und der Wunsch nach Planungssicherheit. Doch wer es einmal erlebt hat, wie befreiend es ist sich auf das einzustellen, was der Tag bringt, der möchte es nicht mehr missen.

Von daher bitte ich Sie darum, das hier wörtlich als "Routenvorschlag" zu betrachten. Wir hatten schon Touren von Oberstdorf nach Meran geplant, die wir dann von Meran nach Oberstdorf gewandert sind. Warum? Weil das Wetter in Oberstdorf so schlecht war und wir nicht durch den Matsch latschen wollten. Und es war gut so, die Tour umzudrehen. Hätten wir uns also sklavisch an den Plan gehalten, wäre uns eine wunderbare Erfahrung entgangen.

Oft sind wir schon den E5 gewandert. Er ist abwechslungsreich, hat eine gute Logistik und ist viel gegangen. Daher haben wir uns für 2020 für eine neue Tour entschieden. Da wir 2019 schon von Meran in den Rosengarten gewandert sind, wollen wir nun weiter in den Dolomiten unterwegs sein. 

Die Dolomiten sind quasi die Supermodels unter den Berggestalten der Alpen. Ihre geologische Vergangenheit als Korallenriff hinterließ künstlerische Spuren, die sogar abgebrühte Ästheten in träumerisches Schwelgen versetzen: Die horizontalen Schraffuren der Tofana, die geometrische Dreifaltigkeit der Zinnen, die schrägen Fänge und Schanzen der Langkofel-Gruppe oder das karmesinrote Märchenschloss des Rosengartens im Abendrot. Hier kommt man aus dem Staunen nicht mehr raus.

ROUTENVORSCHLAG

St. Zyprian – Grasleitenpass – Rifugio Antermoia – Plattkofel – Piz Boè – Corvara – Lavarellahütte – Faneshütte – Posporcora Pass – Cortina d’Ampezzo – Lago di Misurina – Monte Campadelle – Drei Zinnen – Sexten/Fischleintal

  • Terrain: Weite Grasebenen, wenige steile Passagen, mit Stahlseilen gesicherte Steige
  • Höhenunterschied: 4.700 m bergauf; 5.000 m bergab
  • Dauer: 7 Tage


Wenn Sie teilnehmen möchten, dann bitte hier anmelden:LINK

>